Menu
menu

Vorbereitungsdienst für die Laufbahn als Beamtin/Beamter

Die Landwirtschafts- und Forstverwaltung in Sachsen-Anhalt braucht kompetente und engagierte Nachwuchskräfte. Das Ministerium für Wirtschaft, Tourismus, Landwirtschaft und Forsten bietet die Möglichkeit, eine Laufbahn als Beamter (m/w/d) einzuschlagen.

Das Ministerium bietet eine auf einem wissenschaftlichen Studium aufbauende zusätzliche verwaltungsbezogene Ausbildung an – den Vorbereitungsdienst. Der Vorbereitungsdienst ist Voraussetzung, um Beamter (m/w/d) in der jeweiligen Laufbahn zu werden. Er schließt mit einer Prüfung ab.

Damit bietet sich die Chance, eine Beamtenlaufbahn sowohl beim Land als auch bei Kreisen, Städten, Gemeinden oder anderen öffentlich-rechtlichen Anstalten, Körperschaften und Stiftungen einzuschlagen. Die Übernahme kann auch als Tarifbeschäftigte oder Tarifbeschäftigter erfolgen.

In eine Beamtenlaufbahn kann in Deutschland berufen werden, wer folgende Voraussetzungen erfüllt:

  • Deutsche oder Deutscher im Sinne Artikel 116 Grundgesetz (Deutsche Staatsangehörigkeit) oder Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedstaates oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder eines Drittstaates, mit dem Deutschland oder die EU einen Vertrag über einen Anspruch der Anerkennung von Berufsqualifikationen abgeschlossen haben
  • die Gewähr dafür bietet, jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetztes einzutreten, und
  • die nach Landesrecht geforderte Befähigung besitzt.

Die Angaben zur geforderten Befähigung, der Verlauf und die Prüfung sind in der jeweiligen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung (APVO) aufgeführt. Diese Dokumente sind am Ende der Seite zu finden.

Eine wichtige Voraussetzung für den Vorbereitungsdienst ist ein akademischer Abschluss. Folgende Möglichkeiten bestehen:

  • Ausbildung als Anwärter (m/w/d):

Ein abgeschlossenes Studium an einer Fachhochschule/Universität/Hochschule (Bachelor) eröffnet den Zugang zur Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt. Der Vorbereitungsdienst dauert 72 oder 84 Wochen inklusive der Zeit der schriftlichen und mündlichen Prüfungen und des Urlaubs. Während dieser Zeit werden monatliche Anwärterbezüge in Höhe von rund 1.300 Euro gezahlt. Daneben wird vermögenswirksame Leistung gewährt. Hinzu kommt ein Sonderzuschlag in Höhe von 30 Prozent des zustehenden Anwärtergrundbetrages.

Der Vorbereitungsdienst hat zum Ziel, den Anwärtern (m/w/d) auf der Grundlage des während des Studiums erworbenen Wissens berufspraktische Fähigkeiten und Kenntnisse zu vermitteln. Diese benötigen sie zur Erfüllung ihrer Aufgaben in der Umweltverwaltung. Dazu ist auch das Verständnis für staatspolitische, rechtliche, soziale und wirtschaftliche Zusammenhänge wichtig.

  • Ausbildung als Referendar (m/w/d):

Ein abgeschlossenes Universitäts- oder Hochschulstudium (Master) eröffnet den Zugang zur Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt. Der Vorbereitungsdienst dauert zwei Jahre inklusive der Zeit der schriftlichen und mündlichen Prüfungen und des Urlaubes. Während dieser Zeit werden monatliche Referendarbezüge in Höhe von rund 1.400 Euro gezahlt. Daneben wird vermögenswirksame Leistung gewährt. Hinzu kommt ein Sonderzuschlag in Höhe von 30 Prozent des zustehenden Anwärtergrundbetrages.

Der Referendar (m/w/d) soll die während des Studiums erworbenen wissenschaftlichen Erkenntnisse und Methoden in der Verwaltungspraxis anwenden und ergänzen. Dabei sollen verantwortungsbewusste Persönlichkeiten für leitende Tätigkeiten herangebildet werden. Sie sollen neben den fach- und verwaltungsbezogenen Grundlagen auch die notwendigen Führungs- und Managementtechniken beherrschen und anwenden können.

Das Ministerium für Wirtschaft, Tourismus, Landwirtschaft und Forsten bildet in folgenden Vorbereitungsdiensten aus:

  • Landwirtschaftlicher Dienst, Laufbahngruppe 2, 1. und 2. Einstiegsamt,
  • Forstdienst, Laufbahngruppe 2, 1. und 2. Einstiegsamt

Dabei werden verschiedene Lehrgänge absolviert sowie bestimmte Bereiche der Landwirtschafts- und Forstverwaltung im Land Sachsen-Anhalt durchlaufen.

Bewerbungen für den Vorbereitungsdienst sind nur auf Ausschreibung hin an das zuständige Ministerium in Sachsen-Anhalt zu richten.

Je nach Eignung und Leistung ist nach Beendigung des Vorbereitungsdienstes eine Übernahme in den Dienst des Landes Sachsen-Anhalt beabsichtigt. Sie richtet sich nach den zur Verfügung stehenden freien Stellen des jeweiligen Haushaltsjahres. Der Einsatz kann in jeder fachlich zutreffenden Dienststelle des Geschäftsbereiches erfolgen. Wünsche zum Einsatzort werden aber soweit möglich berücksichtigt.

Ministerium für Wirtschaft, Tourismus, Landwirtschaft und Forsten des Landes Sachsen-Anhalt
Hasselbachstr. 4
39104 Magdeburg

Telefon: +49 391 567 - 4373
E-Mail: poststelle(at)mw.sachsen-anhalt.de